Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigte für Pflege

Herausforderung Pflege

Herausforderung Pflege

Gute Pflege ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Viele Menschen haben mit dem Thema Pflegebedürftigkeit zu tun. Zugleich zeigt sich im Umgang mit der Pflege auch, welchen Wert Menschlichkeit, Solidarität und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft haben.

Der Stellenwert der Pflege muss sich in Zukunft weiter erhöhen. Dazu reicht schon ein kurzer Blick auf die demografische Entwicklung in Deutschland: Waren im Jahr 2008 etwa 4,9 Prozent der deutschen Bevölkerung 80 Jahre und älter, wird sich ihr Anteil bis 2050 auf 14,8 Prozent erhöhen; also: nahezu verdreifachen. Schon heute gibt es in unserem Land rund 2,6 Millionen Pflegebedürftige. Prognosen gehen davon aus, dass es im Jahr 2030 mehr als 3,3 Millionen und 2050 schließlich sogar fast 4,4 Millionen Menschen sein werden. Alleine die Zahl der Demenzerkrankten wird von heute ca. 1,4 Millionen bis zum Jahr 2030 auf voraussichtlich 2,2 Millionen steigen.

Wir müssen daher jetzt die richtigen Rahmenbedingungen für die Pflege schaffen. Dabei müssen wir immer das Ziel der guten Versorgung und Betreuung der Pflegebedürftigen im Auge haben. Um das zu erreichen, müssen wir gleichzeitig für die Entlastung und Unterstützung pflegender Angehöriger sorgen, die sich Tag für Tag mit um Großeltern, Eltern oder auch Freunde kümmern. Und wir müssen den professionellen Pflegekräften den Rücken stärken, indem wir den Pflegeberuf aufwerten und attraktiver gestalten.

Deshalb hat die Bundesregierung die Reform der Pflege zu einem ihrer zentralen Projekte in dieser Wahlperiode gemacht. Dazu gehören u. a. erhebliche Verbesserungen und Flexibilisierungen der Leistungen in der Pflegeversicherung, ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein verstärktes Engagement zur Entbürokratisierung. Auf unseren Internetseiten finden Sie hierzu weitergehende Informationen sowie Berichte über aktuelle Entwicklungen.

>>> Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation

 

Aktuelle Meldungen zum Thema Pflege

Kontakt Projektbüro Ein-STEP

Projektbüro Ein-STEP

Einführung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation

c/o IGES Institut Gmbh

Friedrichstr. 180

10117 Berlin

Tel. 030 230 809 9841

projektbuero@ein-step.de

www.ein-step.de

Entbürokratisierung d. Pflegedokumentation

 

Weitere Internetangebote

 

logo bzga
logo gkv
Logo
 
logo patienteninfo
logo gesundheitsinformation.de
UPD Logo