Categories

Verleihung des Robert Koch-Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention 2022

Als Patientenbeauftragter der Bundesregierung hat Stefan Schwartze anlässlich der Verleihung des Robert-Koch-Preises für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention 2022 in einem Grußwort dem diesjährigen Preisträger, Prof. Dr. Stephan Jürgen Harbarth, sehr herzlich gratuliert und betont:

„Der Preis ist die wohlverdiente Würdigung Ihrer Forschungsarbeit, die ganz wesentlich dazu beiträgt, dass die Infektionsprävention in den Einrichtungen des Gesundheitswesens im Fokus der Verantwortlichen bleibt. Gleichzeitig mahnt sie zur stetigen Verbesserung für eine sichere Patientenversorgung. Denn Infektionen der Patientinnen und Patienten in medizinischen Einrichtungen und resistente Krankheitserreger sind ein schwerwiegendes Problem. Die Vermeidung dieser nosokomialen Infektionen ist daher eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit.“

Zudem dankte Herr Schwartze der Robert-Koch-Stiftung, die dem Thema Krankenhaushygiene und Infektionsprävention mit diesem Preis ein enormes Gewicht verleihe. Der Dank gelte auch den Unterstützern dieses wichtigen Preises, die mit Ihrer Unterstützung ebenfalls unterstreichen, welche Bedeutung sie diesem Thema beimessen.

Der Robert-Koch-Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 50.000 Euro dotiert. Prof. Dr. Harbarth ist verantwortlich für alle Aspekte der Krankenhausepidemiologie und Infektionskontrolle in der Abteilung für Innere Medizin der Genfer Universitätskliniken. Er hat die Forschung auf diesem Gebiet in den vergangenen 20 Jahren maßgeblich vorangetrieben und umfangreiche und kontinuierliche Arbeit zur Verbesserung der wissenschaftlichen Basis von Infektionsschutzmaßnahmen geleistet.

Weitere Informationen finden Sie hier >>

 

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung Herr Schwartze
Bild Quelle Bundesministerium für Gesundheit