Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege

Mehr als 300 Teilnehmer bei Entbürokratisierungs-Tour in Dortmund

Start der Entbürokratisierungs-Tour in Dortmund

Riesiges Interesse an der zweiten Veranstaltung der Entbürokratisierungs-Tour von Staatssekretär Karl-Josef Laumann: Wie beim Start der Tour in Berlin blieb auch im Reinoldisaal der Handwerkskammer Dortmund kein Platz mehr frei. Mehr als 300 Teilnehmer, darunter vor allem Beschäftigte der stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, waren gekommen, um sich über die Umsetzung der vereinfachten Pflegedokumentation zu informieren. Gemeinsam mit Elisabeth Beikirch vom Projektbüro EinSTEP sowie Claudia Hillenbrandt-Illies vom Deutschen Roten Kreuz Nordrhein-Westfalen beantwortete Laumann, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, erneut die zahlreichen Fragen der Anwesenden. Laumann zeigte sich anschließend erfreut über den Start der Tour: "Zwei Veranstaltungen, zwei Mal restlos ausgebucht. Und auch bei den restlichen 13 Veranstaltungen sind bereits alle Plätze belegt. Das unterstreicht, wie groß das Interesse an der Umsetzung des neuen Strukturmodells der Pflegedokumentation in der Fläche ist. Jetzt liegt es an den Einrichtungen, die unternehmerische Entscheidung zu treffen, dies in die Tat umzusetzen und das neue Modell für die Dokumentation zu verwenden."

Über 300 Teilnehmer bei der Entbürokratisierungstour in Dortmund

Aktuelle Meldungen zum Thema Entbürokratisierung

Kontakt Projektbüro Ein-STEP

Projektbüro Ein-STEP

Einführung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation

c/o IGES Institut Gmbh

Friedrichstr. 180

10117 Berlin

Tel. 030 230 809 9841

projektbuero@ein-step.de

www.ein-step.de

Entbürokratisierung d. Pflegedokumentation

 

Weitere Internetangebote

 

logo bzga
logo gkv
Logo
 
logo patienteninfo
logo gesundheitsinformation.de
UPD Logo