• Pflegestärkungsgesetze - deutliche Leistungsverbesserungen ab 2015
    Pflegestärkungsgesetze - deutliche Leistungsverbesserungen ab 2015

    Das erste Pflegestärkungsgesetz ist am 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Pflegebedürftige und ihre Angehörigen erhalten dadurch deutliche Leistungsverbesserungen. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II soll dann ab Januar 2017 der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff umgesetzt werden. Weitere Informationen zu den Pflegestärkungsgesetzen finden Sie hier auf den Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit.

     

  • 20 Jahre Pflegeversicherung: Festakt würdigt Erfolgsgeschichte

    Rund 160 Gäste haben auf einem Festakt des Pflegebevollmächtigten die Erfolgsgeschichte der Pflegeversicherung gewürdigt. Staatssekretär Karl-Josef Laumann forderte dabei eine "echte gesellschaftliche Wende". Die Festrede hielt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. 

    Mehr erfahren
  • Neue Pflegedokumentation – weniger Bürokratie, mehr Qualität
    Neue Pflegedokumentation – weniger Bürokratie, mehr Qualität

    Die überbordende Bürokratie ist für die Beschäftigten in der Pflege der Motivationskiller Nr. 1. Mit dem neuen Strukturmodell der Pflegedokumentation soll damit Schluss sein.

    Mehr erfahren

  • Staatssekretär Karl-Josef Laumann

    Seit dem 13. Januar 2014 ist Staatssekretär Karl-Josef Laumann Patientenbeauftragter und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung. Erfahren Sie hier mehr über ihn und sein Amt.

    Mehr erfahren
Mittwoch, 15. April 2015 09:32

Entbürokratisierung in der Pflege nimmt Fahrt auf: Schulungen und neue Website des Projektbüros gestartet

Staatssekretär Karl-Josef Laumann

 

Staatssekretär Karl-Josef Laumann, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, fördert seit Januar 2015 das Projekt zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation. Kurz vor Ostern haben nun die hierfür nötigen Schulungen für die privaten und gemeinnützigen Trägerverbände begonnen. Staatssekretär Laumann erklärt dazu:

"Das beauftragte Projektbüro mit der ehemaligen Ombudsfrau zur Entbürokratisierung in der Pflege, Elisabeth Beikirch, wird bis Mitte Juni in zehn Städten insgesamt 650 von den Verbänden benannte Experten zum vereinfachten Dokumentationskonzept ("Strukturmodell") schulen. Diese Multiplikatoren sollen im Anschluss ihr Wissen über das Strukturmodell in die Verbände hineintragen, Schulungen für Pflegeeinrichtungen anbieten und den Einrichtungen vor Ort als Ansprechpartner bei der Umsetzung des Strukturmodells zur Verfügung stehen. Damit haben es nun die Verantwortlichen vor Ort in der Hand, die Bürokratie in der Pflege auf das wirklich notwendige Maß zu stutzen, um wieder mehr Zeit für die Menschen zu haben."

Mehr erfahren
Mittwoch, 01. April 2015 08:04

Endlich gute Pflege erkennen - Neues Konzept für den Pflege-TÜV

Vorschlag des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung Staatssekretär Karl-Josef Laumann

laumann slide

Die Pflegenoten sind gescheitert. Bundesgesundheitsminister Gröhe hat mich gebeten, ein aussagekräftigeres System für Qualitätsprüfungen in Pflegeeinrichtungen zu erarbeiten. Nach vielen Gesprächen mit Expertinnen und Experten schlage ich eine Neukonzeption des "Pflege-TÜV" in zwei Schritten vor.

Mehr erfahren
Freitag, 20. März 2015 11:23

Veranstaltung der Schwenninger Krankenkasse "Gesundheit zum Früstück"

Foto: „Die Schwenninger Krankenkasse“

Veranstaltung "Gesundheit zum Frühstück" der Schwenninger Krankenkasse mit Staatssekretär Karl-Josef Laumann und Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V..

Mehr erfahren
Montag, 16. März 2015 10:01

Berliner Tag der Patientenfürsprecher 2015

 Staatssekretär Karl-Josef Laumann

Staatssekretär Karl-Josef Laumann, der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, hat alle Patientenfürsprecher der rund 2000 Krankenhäuser zum heutigen "Berliner Tag der Patientenfürsprecher 2015" eingeladen. Staatssekretär Laumann erklärt dazu: "Patientenfürsprecher sind eine wichtige Kommunikationsschnittstelle zwischen Patienten und Krankenhaus. Sie stehen den Patienten sowie ihren Angehörigen als unabhängige Ansprechpartner für ihre Belange und Wünsche, aber auch für Kritik zur Verfügung. Sie unterstützen Patientinnen und Patienten bei Problemen und Beschwerden gegenüber dem Krankenhaus und vertreten deren Anliegen. Und für die Krankenhäuser können sie wichtige Hinweise auf Problemlagen zur Qualitätssicherung geben. Gerade für die aktuellen Herauforderungen in den Krankenhäuer, ich nenne nur Menschen mit Demenz im Krankenhaus oder Krankenhaushygiene und Qualitätssicherung, sind Patientenfürsprecher und ihre Arbeit von großem Wert. Mit der heutigen Veranstaltung bieten wir daher den Patientenfürsprechern die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch zu Themen, mit denen sie in Ihrer täglichen Arbeit immer zu tun haben."

Mehr erfahren
Freitag, 06. März 2015 19:16

Veranstaltung "Krankenhausinfektionen – Hintergründe, Gefahren und Strategien"

Am 4. März 2015 hat auf Einladung des Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, eine Veranstaltung zum Thema "Krankenhausinfektionen – Hintergründe, Gefahren und Strategien" stattgefunden.

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung forderte dabei ein größeres Engagement aller Beteiligten ein: "Multiresistente Keime sind ein äußerst ernstzunehmendes Problem im Klinikalltag. Für die Patientinnen und Patienten sind die Folgen einer Infektion mitunter gravierend. Alle Beteiligten müssen hier an einem Strang ziehen und ihre Verantwortung wahrnehmen, um einen wirksamen Schutz zu gewährleisten."

Mehr erfahren

 

logo bzga logo gkv UPD Logo

logo patienteninfo



logo gesundheitsinfo

Logo